Skip to main content

Richtig Heizen

Die richtige Balance zwischen Sparen und Schimmelvermeidung finden

Richtig Heizen - so geht's

Richtig Heizen – so geht’s

–  Zur Vermeidung von Schimmel gehört nicht nur die Einhaltung der richtigen Luftfeuchtigkeit, sondern auch die richtige Temperatur. Denn Schimmel entsteht immer im Zusammenspiel zwischen Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Ist die Luft zu kalt, kann die enthaltende Feuchtigkeit kondensieren. Wassertropfen bilden sich und setzen sich an Wänden oder anderen Oberflächen ab. Wenn nun die Luft nicht richtig zirkuliert, um die Feuchtigkeit abzutransportieren, bildet sich Schimmel.

Je wärmer die Luft ist, umso mehr Luftfeuchtigkeit kann sie aufnehmen.

Die Schimmelvermeidung besteht also aus einer guten Kombination zwischen der richtigen Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Nach dem man die Luftfeuchtigkeit mit einem Hygrometer gemessen hat, kann also mit der Lufttemperatur nachreguliert werden. Die optimale Luftfeuchtigkeit für den Menschen liegt bei 40 bis 60 Prozent.

Ein idealer Kreislauf ist Folgender: Durch Lüften kommt kühle Luft in die Wohnung, diese wird durch das richtige Heizen erwärmt, nimmt überschüssige Luftfeuchtigkeit auf und wird beim nächsten Lüften samt der hohen Luftfeuchtigkeit nach draußen transportiert. Neue kühle Luft kommt ins Zimmer und das Spiel beginnt von vorn. Das findet optimaler Weise mehrmals am Tag statt.
Ein Wohnraum darf 20 Grad haben, die Bäder dürfen sogar 24 Grad haben. Im Schlafzimmer werden 18 Grad empfohlen.

Tipps zum richtigen Heizen

So heizen Sie richtig und sorgen für eine gute Luftzirkulation im Raum:

  • Die Wohnung darf nicht zu heiß oder zu kalt sein.
  • Der Heizkörper darf selber nicht durch Verkleidungen oder durch Möbeln verdeckt sein, damit der Heizkörper seine Wärme optimal abgeben können.
  • Der Heizkörper darf nicht, z.B. mit Deko, oben zugestellt sein.
  • Die Thermostate dürfen nicht durch Gardinen oder Sonstiges verdeckt sein, sonst kann Stauwärme entstehen.
  • Den Raum nicht ganz auskühlen lassen, das gilt besonders bei Fußbodenheizungen.
  • Die Heizung muss regelmäßig entlüftet werden, das gilt besonders nach der Sommerzeit, wenn sie länger nicht angestellt war.
  • Moderne Thermostate helfen.
  • Dichte Fenster und Türen sind sinnvoll, dafür dann mehrmals am Tag Stoßlüften.
  • Smarthome Geräte im Bereich der Temperatursteuerung sind ideale Helfer für ein kontrolliertes und gleichmäßiges Heizen.

Richtig Heizen verhindert nicht nur die Schimmelbildung, sondern es spart auch Geld.

Jedoch sollten Sie nicht zu wenig heizen, um zu sparen. Heizen Sie soviel, wie es Ihnen ihr Hygrometer vorgibt. Ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch, braucht es warme Luft, um diese aufzunehmen und diese mit ihr nach draußen zu transportieren.

Richtig Heizen geht immer mit dem richtigen Lüfte einher.

Wie Sie richtig Lüften erfahren Sie hinter dem Link.

Zum Richtigen Lüften

 


Ähnliche Beiträge